Qualitative Wirkungsforschung

Die Kontinuität des Wandels bestimmt unser Denken und Arbeiten. Die Struktur eines Unternehmens, die Kultur einer Organisation ganz bewusst zu gestalten, ist das effektivste Mittel der Veränderung. Denn diese Kultur bestimmt, wie Mitarbeiter*innen handeln oder eben nicht, wie sie kommunizieren oder auch nicht, wie sie denken oder nicht denken. Jede Organisationskultur ist komplex und diffizil und gleichzeitig zu weiten Teilen unsichtbar. In der Eisberganalogie: 10% sieht man über der Oberfläche, 90% sind verborgen. Das Verborgene sichtbar zu machen und als gestaltbar zu begreifen, ist die Hauptaufgabe unserer Organisationskulturanalyse. Das macht den Unterschied. Uns eigen ist eine langjährige Expertise, Projekte durch qualitative Wirkungsanalysen und Aktionsforschung vorzubereiten und zu begleiten. Darauf können Sie setzen. Die Verknüpfung von qualitativer Forschung mit der klassischen Organisationsentwicklung unterstützt die Entwicklung von Prozessen, Programmen und Projekten.

Im Rahmen der qualitativen Wirkungsforschung führen wir leitfadengestützte Tiefeninterviews oder Gruppendiskussionen mit Mitarbeitern, Führungskräften und anderen Stakeholdern durch und arbeiten dabei auch mit teilnehmender Beobachtung.
Tiefeninterviews sind Einzel- oder Gruppen-Interviews zur Erfassung der Lebenswelten und Alltagskultur der Befragten. Sie dienen der Gewinnung eines ganzheitlichen Verständnisses der kulturellen Wirkfaktoren. Vorteil: wir arbeiten bewusste und unbewusste Wirkungszusammenhänge anschaulich für Sie auf. Denn Verstehen ist der erste Schritt zur Veränderung. Die Berichtslegung erfolgt in Form einer anschaulichen, erlebensnahen Ergebnispräsentation.