GIZ ToolCamp 2019

#GIZToolCamp 2019

Warten Sie nicht auf das Management, um digital zu führen – der Zug ist schon abgefahren!

Das erste GIZ TransformationToolCamp im BaseCamp Bonn war ein Festival, das Praktiker der internationalen Zusammenarbeit von innen und außen zusammenbrachte, unterstützt von p4d.

Bei der digitalen Transformation geht es nicht nur um Technik, sondern “unsere Einstellung bestimmt die Höhenmeter”. Je besser wir als Führungskräfte die Vielfalt innerhalb unserer Stakeholder-Systeme nutzen, desto größer ist die Chance, soziale Innovationen global mitzugestalten. Die Zusammenarbeit und Führung innerhalb der GIZ ist das beste Beispiel dafür, was passieren kann, wenn wir #experimentieren und innovieren und #adaptiveleadership leben!

Der Zug ist abgefahren, aber es gibt noch viele Stationen zu überspringen. Eine Station wird das #ToolCamp 2020 sein. Verpassen Sie diese nicht!

Artikel teilen

Transformation ToolCamp

Transformation ToolCamp

Transformation ToolCamp

Transformation ToolCamp

Sie sind eine Führungskraft oder ein Moderator im Bereich der internationalen Zusammenarbeit? Sie möchten Ihr Wissen über digital-agile Werkzeuge vertiefen und sich mit anderen Kollegen über neue Praktiken austauschen?
Nehmen Sie an dem von p4d unterstützten und moderierten GIZ Tranformation ToolCamp in Bonn (26.-27. August) teil und reiten Sie auf der Welle mit.

Anmeldung: https://www.giz.de/akademie/de/html/60564.html

Artikel teilen

ZOE Cover 2 2018

Co-Kreation in Multi-Akteurs-Partnerschaften: Eine Fallstudie zur Nutzung der Theorie U

ZOE Cover 2 2018

Co-Kreation in Multi-Akteurs-Partnerschaften:

Hier geht’s zur Leseprobe.

In unserem Artikel zum Thema, erschienen in der Ausgabe Nr. 2-2018 der Zeitschrift für OrganisationsEntwicklung (ZOE), beschreiben wir…

… den Prozess der Dialog- und Strukturentwicklung im Rahmen eines Multi-Akteurs-Prozesses (MAP) im Bereich der sonderpädagogischen Förderung und Inklusion. Anhand einer Fallstudie der Bildungslandschaft Köln Mülheim-Ost werden zentrale Stellschrauben und Stolpersteine der Prozessbegleitung sowie Chancen und Risiken des zugrunde liegenden Ansatzes der Theorie U erläutert.

Die Autoren des Artikels sind Claus-Bernhard Pakleppa (p4d), Brigitte Schwinge (p4d) und Olaf Köster-Ehling (Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft).

Wenn Sie den Artikel vollständig lesen möchten, besteht die Möglichkeit, die Zeitschrift OrganisationsEntwicklung kostenlos im Gratis-Paket zu testen.

Der Artikel wurde erstmals in der ZOE Ausgabe Nr. 2-2018 (S. 6-14) mit den Schwerpunktthema „Wissen für Veränderung” veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie unter www.zoe-online.org. Das Copyright für den Artikel liegt bei der Handelsblatt Fachmedien GmbH.

Artikel teilen

Systemic Hiking in Siebengebirge

Systemisches Wandern im Siebengebirge

Systemic Hiking in Siebengebirge

Systemisches Wandern im Siebengebirge

An einem der ersten sommerlich-warmen Tage im Mai waren wir im Rahmen unseres p4d Teamtreffens im Siebengebirge. Über Hirschberg und Margarethenhöhe wanderten wir zum Drachenfels und tauschten uns unterwegs rege zu aktuellen Projekten, zur Unternehmensentwicklung und zur Frage, was ‚systemisch‘ für uns bedeutet, aus.

Artikel teilen

p4d Büro Bonn

2018 wird für uns von p4d zu einem Jahr des Aufbruchs - angefangen mit unserem neuen Quartier!

p4d Büro Bonn

2018 wird für uns von p4dzu einem Jahr des Aufbruchs – angefangen mit unserem neuen Quartier!

Sie finden uns nun in der Willy-Brandt-Allee 4, im Zentrum der Bonner Museumsmeile, direkt gegenüber vom ehemaligen Kanzleramt und heutigem BMZ, einen Steinwurf entfernt von der Deutschen Welle, dem UN-Campus, den Zentralen der Deutschen Post/ DHL und der Deutschen Telekom, ebenso wie von vielen weiteren Organisationen und Unternehmen.

Zu unserem Büro gehören Veranstaltungs-Räumlichkeiten für bis zu 15 Personen.

Schauen Sie doch einfach mal rein, wir freuen uns!

Artikel teilen

Digitalisierung in Afrika

Themenabend „Digitalisierung in Afrika – ein Riese erwacht“

Digitalisierung in Afrika

Themenabend „Digitalisierung in Afrika – ein Riese erwacht“

„Ein Riese erwacht“ – unter diesem Slogan lud die IHK Bonn/ Rhein-Sieg am 21. September 2017 in den Digital Hub in Bonn ein, um über Zukunftschancen der Digitalisierung in Afrika zu diskutieren.
Vertreter der AHKs aus Subsahara-Afrika sowie Akteure der Deutschen Wirtschaft und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit berichteten von aktuellen Entwicklungen, Erfolgen und Herausforderungen aus den jeweiligen Ländern.

Die gut 100 Teilnehmenden nutzten die Gelegenheit, um mit den Experten ins Gespräch zu kommen, Informationen auszutauschen und sich weiter zu vernetzen.

In den Beiträgen der Referenten wurde deutlich, wie zielorientiert die Länder Subsahara-Afrikas den Weg der Digitalisierung beschreiten und welche Dynamik sich mit Startups im Bereich der Digitalisierung sowohl in Kenia – vor allem aber auch in Nigeria – entfaltet.
Neben den vorhandenen strukturellen Schwierigkeiten in diesen Ländern besteht eine große Offenheit und Kreativität, sowie ein nicht zu unterschätzender Unternehmergeist, um die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen.

Begleitet und moderiert wurde die Veranstaltung von Claus-Bernhard Pakleppa und Dorothee Overberg von p4d.

Der Themenabend der IHK Bonn/ Rhein-Sieg, der IHK Mittlerer Niederrhein, der IHK Koblenz und des Digital Hub der Region Bonn fand in Kooperation mit p4d und dem Global Business Network Programm der GIZ statt.

Artikel teilen

Global Media Forum 2016 Content

World Café Moderation für die IHK Bonn/ Rhein-Sieg auf dem Global Media Forum 2016 in Bonn

Global Media Forum 2016 Content

World Café Moderation für die IHK Bonn/ Rhein-Sieg auf dem Global Media Forum 2016 in Bonn

„Migration und Push-Faktoren – Welchen Mehrwert bietet der Dialog zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Wirtschaft?“ war das heiß diskutierte Thema des von der Industrie-und Handelskammer Bonn/ Rhein-Sieg organisierten Panels.

Claus-Bernhard Pakleppa (p4d) moderierte die als World Café konzipierte Veranstaltung.

Claus-Bernhard Pakleppa (p4d) moderierte die als World Café konzipierte Veranstaltung.

Die Ziele des Panels waren,

  • den Einfluss, den die Zusammenarbeit zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Wirtschaft mit sich bringt besonders in Bezug auf Unternehmen, die ihr Kerngeschäft nicht in der Entwicklungszusammenarbeit haben, herauszuarbeiten sowie
  • offen zu legen, wie die Zusammenarbeit effektiv und effizient dazu beiträgt und in welcher Weise sie abträglich ist, die Entwicklungsziele zu erreichen.

 

Das World Café ist eine bewährte Workshop-Technik für Gruppen von 12-2000 Personen. Sie basiert auf der Annahme, dass es kollektives Wissen gibt, welches für die Lösung von Fragen und Herausforderung effektiv genutzt werden kann.

Artikel teilen

ZOE Cover 2 2018

Co-Kreation in Multi-Akteurs-Prozessen: Eine Fallstudie zur Nutzung der Theorie U

ZOE Cover 2 2018

Co-Kreation in Multi-Akteurs-Prozessen: Eine Fallstudie zur Nutzung der Theorie U

Hier geht’s zur Leseprobe.

In unserem Artikel zum Thema, erschienen in der Ausgabe Nr. 2-2018 der Zeitschrift für OrganisationsEntwicklung (ZOE), beschreiben wir…

… den Prozess der Dialog- und Strukturentwicklung im Rahmen eines regionalen Multi-Akteurs-Prozesses (MAP) im Bereich der sonderpädagogischen Förderung und Inklusion. Anhand einer Fallstudie der Bildungslandschaft Köln Mülheim-Ost werden zentrale Stellschrauben und Stolpersteine der Prozessbegleitung sowie Chancen und Risiken des zugrunde liegenden Ansatzes der Theorie U erläutert.

Die Autoren des Artikels sind Claus-Bernhard Pakleppa (p4d), Brigitte Schwinge (p4d) und Olaf Köster-Ehling (Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft).

Wenn Sie den Artikel vollständig lesen möchten, besteht die Möglichkeit, die Zeitschrift OrganisationsEntwicklung kostenlos im Gratis-Paket zu testen.

Der Artikel wurde erstmals in der ZOE Ausgabe Nr. 2-2018 (S. 6-14) mit den Schwerpunktthema „Wissen für Veränderung” veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie unter www.zoe-online.org. Das Copyright für den Artikel liegt bei der Handelsblatt Fachmedien GmbH.

Artikel teilen

Organisationen Klug Gestalten

Beratung und Prozessbegleitung in der transorganisationalen Zusammenarbeit und bei Multi-Stakeholder-Initiativen

Organisationen Klug Gestalten

Beratung und Prozessbegleitung in der transorganisationalen Zusammenarbeit und bei Multi-Stakeholder-Initiativen

Der Artikel von Brigitte Schwinge und Claus Pakleppa ist in „Organisationen klug gestalten – Das Handbuch für Organisationsentwicklung und Change Management“ im Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart erschienen.

Wir beschreiben hier Perspektiven, Fähigkeiten und Methoden-Kenntnisse, die aus unserer Erfahrung notwendig sind, um transorganisationale Prozesse zu beraten und zu begleiten. Transorganisationale Beratung kann das System dabei unterstützen, Abstimmungskosten durch eine bewusste Vergemeinschaftung der Ziele und Vorgehensweisen langfristig zu senken. Dabei sollten sich die Berater sowohl als Studierende des spezifischen Systems und seiner Besonderheiten, als Anwälte für höhere Ziel des Projekts wie auch als Experten für Prozessbegleitung verstehen.

Eine Leseprobe zur Veröffentlichung gibt es hier.

Weitere Informationen finden Sie unter www.schaeffer-poeschel.de. Das Copyright für den Artikel liegt beim Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart.

Artikel teilen

Qualitative Wirkungsanalyse zur Arbeit der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke mit einem Workshop zu Fragen der Organisationentwicklung

Qualitative Wirkungsanalyse zur Arbeit der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke mit einem Workshop zu Fragen der Organisationentwicklung

Für die Stiftung Mercator evaluierte p4d im Jahr 2016 die Arbeit der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke. Dazu führten wir Tiefeninterviews mit 24 Stakeholdern auf den Ebenen Beirat, Partner, Organisatoren und Teilnehmende in Deutschland und in der Türkei durch und begleiteten die Jugendbrücke mit einem Workshop zu Fragen der Organisationentwicklung. Die Evaluation wurde durch einen Online-Fragebogen mit Organisatoren und Teilnehmenden von Austauschprojekten ergänzt und komplettiert.

Artikel teilen